Der Nationalpark Eifel

Logo Nationalpark Eifel
Blick auf den Nationalpark

 

Faszination Wildnis – erlebbar in einer Landschaft aus Wald und Wasser

Unter dem Motto „Natur – Natur sein lassen“ verzichtet der Mensch im Nationalpark Eifel auf eine wirtschaftliche Nutzung. Dort, wo früher Bäume gefällt wurden, entwickeln sich nun wilde und ursprüngliche Wälder.

Der Nationalpark Eifel zeichnet sich durch seine majestätischen Buchenwälder, knorrigen Eichenwälder, geheimnisvollen Schluchten und seine wilden Bäche aus.


Über 230 gefährdete Pflanzen- und Tierarten finden hier ihre lebensnotwendigen Rückzugsgebiete. So geht die Wildkatze in den zusammenhängenden Waldgebieten des entstandenen Großschutzgebietes auf Mäusejagd und Biber nutzen die zahlreichen sauberen Gewässer, um ihre Burgen zu bauen. Aber auch zahlreiche Fledermausarten und der Eisvogel lieben die Ungestörtheit und Ruhe des Nationalparks ebenso wie die Gelbe Wildnarzisse, die im Frühjahr mit ihrer Blütenpracht die Naturliebhaber begeistert.

Um Wald, Wasser und Wildnis zu erleben, wartet auf Interessierte bereits ein vielfältiges Angebot. Erkunden Sie den Nationalpark auf eigene Faust oder lassen Sie sich führen. An den Urwaldtagen (immer Sonntags während der Schulferien) führen Rangerinnen und Ranger durch das Großschutzgebiet und lüften für Sie die Geheimnisse der Natur. Auf Anfrage organisiert das Nationalparkforstamt auch exklusive Gruppenführungen für Jung und Alt.

Informationen und den kostenlosen Veranstaltungskalender erhalten Sie unter www.nationalpark-eifel.de oder beim Nationalparkforstamt Eifel, Urftseestr. 34, 53937 Schleiden-Gemünd, Tel.: 02444 / 9510-0.


Nationalparktor Nideggen mit Jugendherberge

Nationalparktor Nideggen


"Schatzkammer Natur" heißt die Ausstellung im jüngsten Nationalpark-Tor in Nideggen.

Sie führt den Gästen den unglaublichen Erfindungsreichtum der Natur vor Augen und den vielfältigen Nutzen, den sie allen bringt. Die Organisation von Fischschwärmen ist Vorbild der Logistiger. Insektenbeine zeigen, wie energieeffizient und stabil Fortbewegung sein kann. Ertastbare und akustische Beispiele bringen das wissen spielerisch näher.

Im Nationalpark-Tor finden Sie neben der Ausstellung ein digitales Geländemodell und Nationalparkfilme. Alle Texte sind akustisch in Deutsch, Niederländisch, Französisch und Englisch abrufbar.

Das Nationalpark-Tor ist barrierefrei zu erreichen (stufelos erreichbar und erlebbar, barrierefreie Sanitäranlagen, akustische und ertastbare Stationen, Filme mit Untertiteln und in Gebärdensprache übersetzt, Bodenleitsystem).

Kostenfreie Führungen rund um das Nationalpark-Tor Nideggen starten in der Zeit von Mai bis September außerhalb der Schulferien jeden zweiten Sonntag einschließlich kostenfreier Wanderung mit WaldführerInnen (Nationalparktreff Nideggen).

Bei freiem Eintritt ist das Nationalpark-Tor täglich von 10 - 17 Uhr geöffnet.

Eine gastronomische Einrichtung befindet sich im Haus und ist unter 02427/ 3301220 erreichbar.

Kontakt:
Nationalpark-Tor Nideggen
Im Effels 9, 52385 Nideggen
Tel. 0049 2427 3301150
FAX: 0049 2427 3301295
GPS-Koordinaten: 50°41'08.60"N 6°28'58.00"E


Pfarrkirche St. Hubertus Schmidt

Nationalpark-Infopunkt in Schmidt


Den Nationalpark-Infopunkt in Nideggen- Schmidt finden Sie in der Pfarrkirche St. Hubertus (St. Mokka“) in der Ortsmitte.

Er ist neben dem Nationalparktor in Nideggen die kleinere Anlaufstelle für Gäste des Nationalparks Eifel. Der Infopunkt ist ausgestattet mit Nationalpark-Ausstellungsmodulen sowie mit der Möglichkeit, den Nationalparkfilm (auf Wunsch auch mit Untertiteln und Gebärdensprach-Dolmetschung) anzuschauen.

Sie finden hier Broschüren, Faltblätter und allgemeine Informationen zum Nationalpark.



Kath. Kirchengemeinde St. Hubertus
Monschauer Straße
52385 Nideggen

Öffnungszeiten:
Sommerzeit (April bis Oktober) von 09.00 bis 20.00 Uhr
Winterzeit (November bis März) von 09.00 bis 18.00 Uhr

 

Ansprechpartner

Vanessa Dederichs

Fachbereich I/ 1
Telefon:02427/ 809-40
Fax:02427/ 809-47
Email:
geschützte E-Mail-Adresse als Grafik